November 2020

16.11.2020, 18.30 Uhr, DIGITAL

(https://www.youtube.com/watch?v=Abe928K9BDY)

Vortragende: Prof. Dr. Thomas Terberger und Dr. Dirk Leder

 

"Neanderthaler in Niedersachsen: Neue Forschungen an der Einhornhöhle"

 

Montagsvortrag der Gesellschaft für Denkmalpflege in Niedersachsen e.V. mit dem Freundeskreis für Archäologie in Niedersachsen e.V., dem Landesverein für Urgeschichte e.V. und dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege in Hannover am 16. November 2020.

 

Die Einhornhöhle hat schon früh die Aufmerksamkeit der Wissenschaft geweckt. Doch erst 1985 wurde sie auch als altsteinzeitliche Fundstelle bekannt, als Ralf Nielbock im so genannten Jacob-Friesen Gang erste Steinartefakte entdeckte. Ein typischer Levallois-Kern weist auf den Neandertaler als Urheber der Funde hin. Seit 2014 gräbt das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege gemeinsam mit der Gesellschaft Unicorno fossile e.V. in diesem Gang und im Bereich des verstürzten Höhlenzugangs. Der Vortrag stellt die aktuellen Forschungsergebnisse vor, die wichtige neue Erkenntnisse zum Neandertaler im Harz liefern.


30.11.2020, 18.30 Uhr, DIGITAL

(https://www.youtube.com/watch?v=Abe928K9BDY)

 

Vortrag: Alexandra Philippi: Zwischen Michelsberg und früher Trichterbecherkultur – Neue Forschungen zum Erdwerk von Müsleringen, Ldkr. Nienburg (Weser)
Wann: 30. November 2020, 18:30 Uhr

 
Mit der Entdeckung der Doppelgrabenanlage bei Müsleringen, Ldkr. Nienburg (Weser), im Jahr 2008 konnte erstmals ein jungneolithisches Erdwerk dieser Region mit geomagnetischen Prospektionen sowie Ausgrabungen näher untersucht werden. Die Anlage lässt sich aufgrund des geborgenen Fundmaterials und gewonnener 14C-Daten in das ausgehende 5. und beginnende 4. Jahrtausend v. Chr. einordnen. Unmittelbar an der Weser und im Grenzgebiet von Michelsberg und früher Trichterbecherkultur gelegen, nimmt das Erdwerk von Müsleringen bezüglich der Nordbeziehungen der westfälisch-niedersächsischen Region während des Jungneolithikums, der Genese der frühen Trichterbecherkultur und der damit verbundenen Neolithisierung der norddeutschen Tiefebene eine Schlüsselstellung ein. Im Vortrag werden u.a. wichtige Erkenntnisse zum Erdwerk sowie zu den Nordbeziehungen der Region vorgestellt.